Wir schenken uns ja nichtsMeine Liebste und ich kehren von einem netten Abend mit Freunden zurück. Wir hatten mexikanisches Essen, prickelnde Cocktails und nette Gespräche. Natürlich auch die Planung der Feiertage sowie die jährliche Diskussion darüber, was man Sinnvolles verschenken könnte.

„Du, schenken wir den beiden denn was zu Weihnachten?“
„Ja Süße, natürlich.“

„Und was?“
„Ich habe schon was besorgt, lief mir so über den Weg.“

„Ah, gut! Was denn?“
„Das hier, schau.“

„Super Idee! Da freuen sie sich sicher drüber!“
„Bestimmt.“

„Wir schenken uns ja nichts.“
„Nein.“

„Oder doch?“
„Nein, wir wollten uns doch nichts schenken.“

„Aber wir wollten zusammen was unternehmen.“
„Ja, wir gehen ja auch in Dirty Dancing…“

[Ich muss „Dirty Dancing“ wohl etwas überbetont haben…]

„Was denn?? Nicht gut?“
„Doch, klar, das ist gut. Ich freue mich schon.“

„Das hört sich aber nicht so an…“
„Doch, ich freue mich. Hamburg mag ich sowieso.“

„Aber das Musical nicht, oder was?“
„Doch! Das auch! Also hoffe ich…“

„Das war teuer, für ein bisschen Hoffnung etwas ZU TEUER!“
„Es ist doch nicht nur das Musical, auch unser Wochenende.“

„Ja, aber das Musical ist das Highlight.“
„Das Highlight bist stets du… Es wird schon schön werden.“

„Da bin ich mir sicher. Auch wenn das erst im März ist…“
„Es gab vorher keine vernünftigen Plätze mehr, weißt du doch.“

„Blöd bloß, dass dann ja so irgendwie gar nichts unterm Weihnachtsbaum…“
„Schatz, wir haben gar keinen Weihnachtsbaum.“

„So in übertragenem Sinne eben.“
„Ich kann ja eine schöne Tanne kaufen gehen.“

„Nein, lass mal, wir haben ja gar keinen Schmuck dafür.“
„Kaufe ich dann auch.“

„Nein, lass. Wo sollten wir den denn auch hinstellen.“
„Da, neben der Schiebetür im Wohnzimmer zum Beispiel?“

„Da steht doch die kleine Palme!“
„Na und? Die können wir auch ins Schlafzimmer stellen.“

„Was kostet so ein Baum eigentlich?“
„Hm, 15 bis 20 Euro vielleicht?“

„Das geht ja noch. Hätte ich mehr geschätzt.“
„Ich denke, der Schmuck wird teurer…“

„Und was kostet das dann?“
„Was weiß ich! Vielleicht 50 Euro?“

„So viel??“
„Wenn du ihn aussuchst ganz sicher noch mehr!“

„ICH?? Willst du damit sagen, ich sei teuer??“
„Nein, ich will sagen, dass du bei Deko nie ein Ende findest!“

„Das stimmt ja überhaupt nicht!“
„Und wohl stimmt das! Ich erinnere an unseren IKEA-Besuch…“

„Dafür würdest du aber den teuersten Weihnachtsbaum kaufen, wie ich dich kenne.“
„Und du den teuersten Schmuck dafür, sage ich doch.“

„Und wenn wir es anders herum machen?“
„Was?“

„Na ich kaufe den Baum, du den Schmuck.“
„Hm. Könnte klappen…“

„Du musst die Tanne dann nur aufstellen, ich schmücke.“
„Wer weiß, was du da für ein armseliges Gerippe kaufst…“

„Und wer weiß, was du für einen Kitsch mitbringst!“
„Na gut! Dann kauf den Weihnachtsschmuck doch selber!“

„Dann kaufst du aber auch die Tanne!“
„Womit wir wieder am Anfang wären…“

„Jetzt weiß ich, wie wir es machen!“
„Ach ja? Und?“

„Ich kaufe eine kleine Tanne UND ein Dekoset auf dem Weihnachtsmarkt.“
„Aha. Schön, und ich?“

„Na das, was du am besten kannst.“
„Und das wäre bitte sehr??“

„Du kaufst die Geschenke zum drunter legen!“

Kopfschüttel…