Jetzt bist du dranMeine Liebste und ich liegen am Strand und lassen es uns mit gar nichts tun so richtig gut gehen. Es ist ziemlich heiß, aber das erwartet man in einem Sonnenurlaub ja schließlich auch. Und es ist so schön ruhig!

„Schatz?“
„Ja?“

„Kannst du mir mal den Rücken eincremen?“
„Ja klar. Wo ist die Sonnencreme?“

„Hier in meiner Tasche.“
„Aha, Moment…“

[Ich suche in der Tasche nach der Sonnencreme und das stellt sich als problematischer heraus, als ich dachte…]

„Hast du sie?“
„Nein, ähm, sag mal, was hast du hier eigentlich alles drin??“

„Wieso?“
„Na wozu brauchst du denn beispielsweise dieses Tuch hier?“

„Zum Umbinden, wozu denn sonst?“
„Du hast doch aber immer die kurze Hose an.“

„Und wenn die mal nass wird?“
„Wieso sollte sie? Du rennst doch nur im Bikini rum!“

„Man weiß ja nie!“
„Und wozu brauchst du die Bürste?“

„zum Kämmen vielleicht??“
„Ja aber du hast doch noch nie…“

„Wenn wir spontan an die Poolbar wollen, zum Beispiel.“
„Da waren wir doch aber schon mehrfach!“

„Ja, aber nie richtig schick!“
„Wozu denn auch, wir sind im Urlaub!“

„Das verstehst du nicht. Was ist jetzt mit meinem Rücken?“
„Ach so, ja. Warte…“

[Ich öffne den Deckel der Flasche und mache einen ersten Klecks der Creme in meine Hand. Dann stelle ich die Flasche neben der Sonnenliege ab.]

„Du kannst doch die Sonnenmilch nicht in den Sand stellen!“
„Wieso denn nicht?“

„Weil die klebt und dann habe ich Sand in meiner Tasche!“
„Jaja, entschuldige!“

„Bitte auch unter den Trägern eincremen, ja?“
„Ja.“

„Hast du auch gut verteilt?“
„Ja doch.“

„Ich will keinen Sonnenbrand kriegen!“
„Warte, ich nehme noch ein bisschen nach…“

[Ein zweiter Klecks landet in meiner Hand und ich stelle die Flasche dieses Mal AUF die Liege.]

„Oh Mann, du bist so ein Schussel!“
„Was ist denn jetzt schon wieder??“

„Hier, du hast den Rand von dem Verschluss vollgekleckert!“
„Na und? Die Flasche ist doch eh leer jetzt, denke ich.“

„Wenn man das richtig macht, kommt da schon noch was!“
„Ist ja gut, kann ich jetzt weitermachen?“

„Ja. Reicht das denn noch nicht?“
„Doch, jetzt schon.“

„Was machst du denn da!?“
„Ich creme Schatz, ich creme.“

„Na gut, so, jetzt bist du dran.“
„Das ist nicht nötig, danke.“

„Ich will aber auch mal deinen Rücken eincremen!“
„Es ist doch aber jetzt nicht notwendig!“

„Warum denn nicht?“
„Schatz, weil ich ein T-Shirt an habe!“

„Dann zieh es doch aus!“
„Nein, es ist mir hier viel zu heiß!“

„Ach und deshalb hast du ein T-Shirt an??“
„Ja, damit ich auf den Schultern keinen Sonnenbrand kriege.“

„Ich kann die doch aber auch eincremen, die Schultern!“
„Ich möchte meine Schultern bitte selbst verwalten, geht das?“

„So bleibst du doch total käsig.“
„Mir ist das auch nicht so wichtig, wie dir.“

„Wenn man im Urlaub ist, muss man auch braun werden.“
„Ja, ein wenig, aber nicht im Holzkohle-Stil, so wie du.“

„Ich bin doch gar nicht braun.“
„Schatz, Nutella ist blasser, als du!“

„Nee und außerdem müssen wir beide braun werden.“
„Wieso?“

„Na wenn wir dann irgendwo hingehen und total unterschiedlich aussehen?“
„Schatz, wir sehen auch so schon ziemlich unterschiedlich aus.“

„Dann denken die Leute doch, dass wir nicht zusammen im Urlaub waren!“
„Na und? Das ist mir doch total egal!“

„Mir aber nicht!“
„Mir aber schon!“

„Zieh dein T-Shirt aus!“
„Nein! Zieh du deins doch an!“

„Ich will braun werden!“
„Ich nicht!“

„Du hast das Sonnenöl verkleckert!“
„Und du findest immer was zu meckern!“

„Nie darf ich dich eincremen!“
„Also gut, in Gottes Namen, meinetwegen!!“

„Die Flasche ist leer. Hast du noch was?“

Kopfschüttel…