Dieses kann jeder lesenMeine Liebste liest in ihrer Freizeit gerne Bücher. Um Spaß daran zu haben, ist es eigentlich immer humorvolle Literatur. Hat sie erst einmal angefangen, saugt sie die Zeilen in sich auf wie ein Schwamm den verschütteten Orangensaft. Ich lese manchmal auch ganz gern…

„Du, das ist echt der Knaller!“
„Was? Wer?“

„Na das Buch hier, das ist absolut klasse, ehrlich.“
„Ach so, dein Buch.“

„Kennst du das auch?“
„Welches? Zeig mal eben. – Nee; wohl kaum.“

„Das musst du unbedingt auch lesen!“
„Ist das nicht wieder so ein Frauenroman?“

„Nein, ist es nicht! Das ist sehr lustig.“
„Ja, das ist schön, Schatz.“

„Das handelt von einer Frau, die…“
„Aha, also doch!“

„Was jetzt?“
„Es ist doch so ein Frauenkram.“

„Das stimmt doch gar nicht, dieses Buch kann jeder lesen.“
„Die Frau in dem Buch, trifft die auf einen unerreichbaren Mann?“

„Ja, das stimmt.“
„Und die Frau, hat die eine Freundin, die sie um Rat fragt?“

„Ja, hat sie, aber…“
„Und der Mann, ist das ihr Arzt oder ihr Chef?“

„Woher weißt du denn das??“
„AHA! Es IST ein Frauenbuch!“

Blödmann! Hier, lies mal selbst diese zehn Seiten…“
„Och Schatz, nee, da hab ich jetzt wirklich keine Lust zu!“

„Das ist die Stelle, wo sie mit ihrer Freundin…“
„Dann schon mal auf gar keinen Fall!“

„Dann lese ich es dir vor, Moment…“
„Schatz, ich lese hier gerade selbst, also ich…“

„Du liest doch da nur Zeitung.“
„Was heißt denn bitte NUR?“

„Die kannst du doch auch später weiterlesen!“
„Also Zeitung lesen ist im Gegensatz zu deiner Girlieschmonzette unwichtig oder was??“

„Was ist denn eine Schmonzette?“
„Schmonzetten sind kitschig und albern.“

„Das trifft dann ja wohl eher auf dein neues Hemd zu!“
„WAS?? Mein Hemd? Das gestreifte??“

„Ich habe dir gleich gesagt, lass mich das aussuchen!“
„Das ist ja wohl… Schatz, lies doch einfach weiter.“

„Du liest ja immer nur so doofe Bücher.“
„Ich?? Ich lese halt gerne Krimis und Thriller.“

„Fürchterlich. Du solltest mal eins von meinen lesen.“
„Naja, vielleicht später, ja? Danke.“

„Ich nehme dir dieses hier mit in den Urlaub.“
„Das ist sehr nett, aber wirklich nicht nötig, danke.“

„Du wirst das ganz bestimmt lustig finden!“
„Darf ich denn vorher wenigstens noch mein eigenes Buch lesen?“

„Willst du den dicken Schinken etwa mitnehmen??“
„Natürlich! Warum denn nicht!?“

„Nein.“
„NEIN??“

„Du musst ein Buch mitnehmen, das ich auch lesen kann, wenn ich mein eigenes zu schnell durch haben sollte!“

Kopfschüttel…