Aber ich konnte nichts dafürMeine Liebste sitzt an ihrem Schreibtisch, als ich heute abend nach Hause komme. Ich sehe sie gerne da sitzen; meistens springt sie dann auf, fällt mir um den Hals und küsst mich zur Begrüßung. Heute ist sie aber in ihr Laptop vertieft.

„Na, wie war dein Tag, Schatz?“
„Hallo Süße, eigentlich so wie immer, nichts besonderes.“

„Du hast Post.“
„Ja? Wo? Ach hier, danke.“

„Was ist denn da drin?“
„Weiß nicht, mal sehen…“

[Mein geübtes Auge identifiziert sofort die Stadt Bremen als Absender. Das Aktenzeichen im Briefkopf ist sehr verräterisch und erinnert mich an…]

„Und? Was wichtiges?“
„Ähm, nö, nö, ach keine Ahnung, mache ich später mal auf…“

„Du bist wieder zu schnell gefahren, stimmt’s!?“

[Ich hasse es, wenn Sie so unzweifelhaft recht hat…]

„Habe ich gleich gesehen, schon unten am Briefkasten. Aber man kann nichts erkennen.“
„Bitte?? Hast du etwa schon versucht, reinzuschauen??“

„Klar! Aber man sieht nix.“
„Toll. Ganz toll, Schatz! Und wenn das jetzt was ganz anderes ist?“

„Ist es nicht! Hast du gar nicht erzählt, dass du …“
„Nun lass mich doch erstmal aufmachen…!“

[Wüsste ich nicht, dass es meine Liebste ist, jetzt würde ich sie für eine Giraffe halten, so lang macht sie ihren Hals…]

„Ich habe dir schon 1000-mal gesagt, fahr nicht so schnell!“
„Jaja, danke, Schatz. Also mal sehen… Geblitzt, Mist.“

„Fahrverbot?“
„MANN! Jetzt geh weg und lass mich doch erstmal…“

„Also Fahrverbot! Ich hab’s gewusst!“
„Fall mir nicht auf die Nerven! Hier, schau, 25 Euro. Geht ja noch.“

„Bist du sicher, dass die sich nicht vertan haben?“
„WIE JETZT! Du meinst also, das ist zu wenig, oder was??“

„Na ich weiß doch, wie du fährst!“
„DAS sagt ja gerade die Richtige!“

„Hast DU den Strafzettel oder ich?“
„Ich.“

„Na also! – Hemelingen?? Das ist doch da, wo…“
„Jaaaa doch, da wo ich jeden Tag vorbeifahre.“

„Du bist ein Trottel, Schatz. Aber ich habe dich lieb!“
„63 hatte ich drauf. Kein Mensch fährt da 50!“

„Ich schon.“
„Mist, ich war da so in Gedanken, ich erinnere mich…“

„Ich halte mich immer an die vorgeschriebene Geschwindigkeit.“

[Sie sitzt dabei an ihrem Computer, wackelt schelmisch mit dem Kopf und trällert vor sich hin.]

„Schatzi wurde gebli-i-itzt, Schatzi wurde gebli-i-itzt…!“
„Boah, du nervst!“

„Soll ich ein bisschen Mitleid mit dir haben?“
„NEIN! Danke!“

„Habe ich aber! Vor allem, weil ich… Ach nichts.“
„Was?“

„Nichts!“
„Was wolltest du gerade sagen?“

„Es ist nur weil…“
„JAAA???“

„Mich haben die auch geblitzt.“
„Bitte?? An der gleichen Stelle?“

„Nein, in Hamburg. Aber ich konnte nichts dafür.“
„Schatzi wurde gebli-i-itzt, Schatzi wurde gebli-i-itzt…!“

„Du bist doof! Ich habe Mitleid mit dir und du!“
„Dann weißt du mal, wie sich das anfühlt!“

„Ich wusste ja nicht, dass da ein Blitzer steht. Du schon!“
„Geblitzt ist geblitzt. Sonst nix!“

„Du hast mich gar nicht lieb!“
„Doch!“

„Dann überweise doch gleich für mich mit, wenn du schon dabei bist!“

Kopfschüttel…