Jung gebliebenVor unserem Haus ist ein kleiner Bäcker, sehr praktisch besonders Sonntags. Die Inhaberin kennt uns, ist stets neugierig und immer wenn ich dort bin, fragt sie mich dies und das.

„Du, hast du schon Brötchen geholt?“
„Ja. Ich war eben unten. Die Bäckerin wollte mich wieder ausquetschen.“

„Wieso? Was wollte sie denn von dir?“
„Sie wollte wissen, ob ich das Croissant für dich hole.“

„Ach! Was geht die das denn an?“
“ Sie meinte, du seist ja noch so jung.“

„Was? Ich? Wieso was hat sie denn…“
„Sie schätzt, dass du so um die 20 bist.“

„Bin ich doch auch!“
„Schatz, du bist 29!“

„Ja aber ich sehe viel jünger aus!“
„Das mag ja sein, aber…“

„Findest du auch, dass ich aussehe wie 20?“
„Also, ich ähm… nein.“

„Und wie alt sehe ich aus deiner Meinung nach??“
„Du siehst jung aus, ganz bezaubernd, charmant und süß.“

„Und wie alt?“
„Naja da du die ganze Woche immer Business-Klamotten trägst, dadurch etwas älter.“

„Älter als wie?“
„Nein, ich meine du siehst erwachsener aus. Nicht älter.“

„Du meinst also, ich sehe alt aus!“
„Nein, nein, ich würde dich so auf Mitte 20 schätzen vielleicht?“

„Du hast aber gesagt, dass ich älter aussehe, als ich bin. Ich sehe also über 30 aus?“
„Nein, das hast du falsch…, ich meinte…“

„Du bist doof und gemein!“
„Aber ich hab doch gar nicht, ich… Na gut. du siehst aus wie um die 20.“

„Ehrlich?“
„In Business-Klamotten etwas lebenserfahrener, so um die 25 dann? Schatz?“

„Hm. Hauptsache, ich sehe nicht so alt aus wie du!“

Kopfschüttel…