Mücken im SchlafzimmerMeine Liebste ist der festen Überzeugung, alle Mücken dieser Welt hätten nur auf sie gewartet.
Daher müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, den Einfall eines Mückenschwadrons in die heimische Wohnung zu verhindern.

„Du, ist das Fenster im Schlafzimmer auch zu?“
„Nein, es ist auf. Zum Lüften. So wie immer.“

„Aber dann kommen doch die ganzen Mücken rein!“
„War gestern abend eine Mücke im Schlafzimmer?“

„Ich habe keine gesehen, glaube ich?“
„Siehst du.“

„Ist denn das Licht auch aus?“
„Ja.“

„Dann mach es aber auch nicht an, ja?“
„Nein. Wir sind ja auch nicht drin.“

„Aber auch kein Licht anmachen, wenn wir drin sind!“
„Schatz, aber wenn wir schlafen gehen, dann machen wir doch immer…“

„Es wird kein Licht angemacht!“
„Nun gut. Du organisierst das heute abend dann, ja?“

„Ist doch einfach: im Dunkeln reingehen, Fenster zu, Licht an, ins Bett gehen, Licht aus, Fenster wieder aufmachen.“
„Aha, soso… Und wie macht man das Fenster auf, wenn man schon im Bett liegt?“

„Man nicht, aber du!“
„Wieso denn ich? Ich muss doch dann im Dunkeln einmal um das Bett rum!“

„Aber du hast das Fenster doch auch aufgemacht und lässt die Mücken rein.“
„Ich lasse die Mücken nicht rein!“

„Tust du wohl! Und mich stechen die dann!“
„Schatz, OK. Also. Weil ich dich so lieb habe, mache ich im Dunkeln heute abend das Fenster wieder auf, wenn du im Bett liegst, und stolpere um dich rum ins Bett zurück. OK? Bist du dann zufrieden?“

„Nee, weil bis dahin sind die Mücken eh schon alle drin!“

Kopfschüttel…